Auf nach Herräng: so überlebst du das Swing Tanz Camp

Es ist soweit, Herräng Swing Dance Camp 2009, DAS Swingtanz Mecca überhaupt ist am Wochenende gestartet. In den nächsten 4 Wochen wird das kleine schwedische Dorf, nördlich von Stockholm, nur so von Tänzern und Tänzerinnen aus der ganzen Welt überrannt. Lindy Hop pur – Swingtanz / Steptanz Workshops, Spaß, Musik, Schwimmen, Sonne, Lachen, Jazz, Fahrrad, Englisch und sau sau viel Tanz bis in die Morgenstunden…. *freu mich total*

Irgendwie werde ich immer wieder gefragt was man denn alles wissen, beachten und mitbringen muss. Keine Ahnung warum ihr da mich fragt, war doch erst einmal dort 😉 Trotz nicht wirklich viel Ahnung, hier kurz Antworten auf die Fragen und was mir sonst noch so dazu einfällt:

…ich habe gehört, dass die Übernachtungsmöglichkeiten begrenzt sind. Wie sind deine Erfahrungen?
Es gibt privat, Turnhalle und Zeltplatz. Privat muss schon schon im voraus organisieren, ist schnell weg, Turnhalle ist eher mäßig, gerade bei diesem Wetter, und somit ist good-old-camping die wohl beste & billigste Alternative (mach ich auch)

Sollte ich ein Zelt im Gepäck haben?
jepp, wäre dafür gut, aber aufpassen mit Flugzeug, Heringe (evtl. auch Zeltstangen) dürfen nicht ins Handgepäck!

…auf der Homepage wird empfohlen genügend Bargeld mitzunehmen. Gibt es in der näheren Umgebung gar keinen Geldautomaten?
vor Ort gibt’s kein Automat, dieser ist ca. 10km im Nachbarort entfernt. Kommst da aber mit Bus/Anhalter oder Fahrrad gut hin.. Trotzdem am besten schon eher mehr Bardgeld dabei haben. Vorort ist zwar ’nur‘ ein Kiosk, Mini-Supermarkt, Restaurant und die Tanzbar/cafe trotzdem geht auch hier Geld schnell weg, Schweden ist auch generell bissl teurer.

…bist du mal mit den Öffentlichen nach Herräng gefahren?
jepp, super easy von Stockholm T-Centralen, via Hallstavik, nach Herrängs Kiosk, dauert ca. 3 Std ist aber super(!!) billig. Mit Streifenkarte, kostet eine Fahrt ca. 5eur evtl. sogar weniger, war auf jeden Fall das billigste am ganzen Urlaub.. 😉 Schaut mal hier nach Zeitplan.

Weitere Tipps:

* Sofort Fahrrad für komplette Woche leihen, macht Strandfahrt & Co. um einiges angenehmer
* Dienstag ist Bluesnight also dafür eher schicke, formelle, schwarze Kleidung einplanen
* Freitag ist Themen Abend, vorher im Internet checken wann welches Thema und bissl drauf vorbereiten
* Badesachen nicht vergessen!!
* Es gibt dort Mücken ohne Ende, also Spray und Co mitbringen!
* Unbedingt(!) Bananabread im Cafe kaufen
* Internet (auch Wlan) gibt’s vor Ort, kostet aber
* Genug T-Shirts und Deo mitnehmen
* Es gibt auch Kleiderwaschsalon vor Ort zu fairen Preisen
* Evtl. auch Alkohol, ist in Schweden teuer und schwerer zu bekommen… (bottleshops, nix mit ‚Tanke‘)
* Das all-inklsuive-essen-angebot soll nicht wirklich toll sein, gut informieren, besser im Nachbarort lecker einkaufen und selber kochen.
* Burger am Kiosk essen
* Sauna nicht vergessen
* Hängematte
* Nachts an Strand gehn..
* Brausetabletten sind ein Traum!
* Ryanair Flieger: Gepäckgewicht beachten

und noch ein paar Links:
Stockholm Info

By tobiThis entry was posted in Swing and tagged , , , , , , , ,
Both comments and trackbacks are currently closed.

2 Kommentare

  1. Katrin
    Am 5. Juli 2009 um 20:36 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Bei dem Essen muss ich eindeutig widersprechen! Sowohl der Milchreis mit Apfelmus zum Frühstück als auch das abwechslungsreiche Abendessen mit Salatbuffett und Kaffee hinterher waren echt lecker! Hab die Leute, die nach der 3. Unterrichtsstunde mit Bärenhunger noch auf dem Gaskocher ihre täglichen Nudeln mit Tomatensauce geköchelt haben jedenfalls bedauert 🙂

  2. tobi
    Am 7. Juli 2009 um 08:43 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ok gut zu hörn…(aber nix gegen Gaskocher, ok 😉

%d Bloggern gefällt das: